Press "Enter" to skip to content

TNT von Dynamite Deluxe

(c) Dynamite Deluxe - TNT
(c) Dynamite Deluxe – TNT

Mit dem zweiten Studioalbum TNT erschien am 25. Januar 2008 – damals noch – via EMI ein neues Werk von Dynamite Deluxe. Produziert wurde das Ganze von DJ Dynamite und Tropf und landete in den Top 5 der deutschen Album-Charts. Dies hier ist keine verspätete Review, sondern ein Rückblick. Besprochen habe ich das damals an anderer Stelle.

Bis zum Release hat es rund 8 Jahre seit dem ersten Studioalbum gedauert, kurz nach der Veröffentlichung gab die Gruppe ihre Trennung bekannt. Leider. Doch sie machen weiter Musik, meistens getrennt. Doch sporadisch gab es einige gemeinsame Lieder.

Neben Hip Hop sind auch andere Einflüsse wie Reggae und Dancehall zu hören. Die Texte behandeln die Leben der Gruppenmitglieder aber eben auch die Hip-Hop-Kultur in Deutschland. Letztere wurde von Dynamite Deluxe mitgeprägt. Auch die gesellschaftlichen Themen kommen hier nicht zu kurz.

Für ein derartiges Genre-Album selten, gibt es hier nur einen Gastbeitrag. Begründet wurde das damals damit, dass Samy Deluxe entsprechende Texte schreibt, die keinen Gastbeitrag vorsehen. Das steht zumindest im Wikipedia-Eintrag zum Album TNT. Dass das lyrische Resultat qualitativ hochwertig ist, muss man niemanden sagen, der im Genre irgendwie aktiv ist.

Auch wenn ich nie sooo tief in der Szene verankert war, kann ich Boombox nachvollziehen, nachspüren. Das liegt zum einen an meinem Alter, mit welchen Künstlern ich aufgewachsen bin etc. Die deutsche Hip-Hop-Szene habe ich, meiner Einschätzung nach, von Anfang an wachsen sehen und nachher bewusst für etwas anderes eingetauscht. (Spätestens ab Aggro Berlin und Artverwandtes; das war weder meins noch verkörperte dies für mich Hip Hop (subjektiv, Geaschmackssache, sollte klar sein.)) Höre das aber mittlerweile seit Jahren wieder und differenziere stark und sortiere aus.

Alles in allem konnte das Album damals schon ordentlich Potential aufweisen und hat immer noch genug, um die meisten aktuellen Releases in den Schatten zu stellen.