CD Kritik: 30 Jahre Hip Hop von Various Artists

Bravo präsentiert die Hip Hop-Compilation „30 Jahre Hip Hop“ und diese enthält drei CDs!WeiterlesenCD Kritik: 30 Jahre Hip Hop von Various Artists

CD Kritik: Bravo Hits 68 von Various Artists

Die 68ste Ausgabe der „Bravo Hits“-Compilation. Was waren das damals noch für Zeiten als mit weitaus niedrigeren Zahlen. Damals mit Künstlern wie, auf der Nummer 1 der Bravo Hits-Compilation, Army of Lovers, New Kids on the Block, U98, Marky Mark und Sandra. Heutzutage sind auf der 68sten Ausgabe Acts wie…WeiterlesenCD Kritik: Bravo Hits 68 von Various Artists

CD Kritik: Best of Black Winter Party von Various Artists

Die Best of „Black Winter Party“ mit der ersten Ausgabe liegt vor und weiß schon alleine mit hochkarätigen Künstlern zu begeistern. Auf dem Cover bekommt der geneigte Hörer Namen zu lesen wie Keri Hilson, Black Eyed Peas, Rihanna, Timbaland, Lady GaGa, Alicia Keys, Nelly Furtado, Mariah Carey, Jay Sean, Culcha…WeiterlesenCD Kritik: Best of Black Winter Party von Various Artists

CD Kritik: Bigger Better Hotter von I-Fire

2007 erschien das Debütalbum „Vom Schatten ins Licht“ von I-Fire, nun erscheint im Jahre 2010 von den neun Musikern der Longplayer „Bigger Better Hotter“. Das Gute Stück kommt aus Hansestadt Hamburg und beinhaltet Roots-Reggae-Sound, Hip-Hop-Grooves aber auch Ska-Einflüsse sind der Formation nicht fremd.WeiterlesenCD Kritik: Bigger Better Hotter von I-Fire

The Look von Boppin‘ B CD Kritik

Ja, Boppin‘ B gibt es schon seit einigen Jahren. Das hört man verstärkt auf diesem Tonträger der einfach „The Look“ betitelt wurde. Dies soll nicht negativ klingen, denn solche Aufnahmen haben durchaus ebenfalls ihren Charme. Neben Songs wie eben „The Look“ gibt es auch „Mary Lou“, „Bee Blue Again“, „Studebaker“,…WeiterlesenThe Look von Boppin‘ B CD Kritik

CD Kritik: Felony von Emmure

(Victory Records) Massig Breakdown, Mosh und die üblichen Zutaten hat sich die Band Emmure, auf Victory Records, zu eigen gemacht. Früher konnte ich mit Victory Records-heimischen Bands nichts, oder nur selten, etwas verkehrt machen. Heute passiert das am laufenden Band und ich frage mich warum zur Hölle alles so wenig…WeiterlesenCD Kritik: Felony von Emmure

CD Kritik: A shipwreck in the sand von Silverstein

(Victory Records) Silverstein spielen Musik die Emo genannt wird und von einer Gruppe ziemlich ähnlich aussehender Jugendlicher propagiert wird. Hm? Silverstein spielen Emo. Hm! Auf den Punkt gebracht? Untertrieben? Übertrieben? Gerechtfertigte Anwesenheit in der Musikwelt oder eher ungewollt aufgzwungen? Fragen über Fragen.WeiterlesenCD Kritik: A shipwreck in the sand von Silverstein

CD Kritik: The Betrayed von Lostprophets

Lostprophets waren für mich immer eine Band die ich auf den Song „Burn Burn“ reduziert habe. Natürlich nicht wirklich absichtlich, ich kannte eigentlich, wenn überhaupt ohne mein Wissen, kaum mehr als diesen einen Song. Alles andere müsste mir bei Besuchen von Freunden, Bekannten oder diversen Lokalitäten untergejubelt worden sein.WeiterlesenCD Kritik: The Betrayed von Lostprophets

CD Kritik: The Adversary von Ihsahn

(Candlelight Records / Soulfood) Der damalige Sänger und Lead Gitarrist von Emperor Ihsahn ist hier mit seinem sehnlichst erwarteten Debutalbum, aufgenommen wurde das 9 Track Werk in den Norwegischen Symphonique Studios, sowohl alle lyrischen Teile als auch alle, außer die Drums, wurden durch Ihsahn eingespielt bzw. kreiert. Das Schlagzeug wurde…WeiterlesenCD Kritik: The Adversary von Ihsahn

CD Kritik: Kiss & Swallow von IAMX

(Major Records) Zum ersten Mal mit IAMX konfrontiert zu werden kann einen ganz schön aus der Bahn werfen muss aber nicht. Ich fühlte mich innerhalb von wenigen Sekunden in die IAMX-Welt integriert und eingelullt von den Melodien in Form von Abermillionen Partikel auftauchen.WeiterlesenCD Kritik: Kiss & Swallow von IAMX