Press "Enter" to skip to content

CD Kritik: Best of Black Summer Party Vol.7 von Various Artists

sharing is caring

Sampler sind im Allgemeinen ja so eine Sache. Viele Tracks, was einerseits natürlich gut ist, andererseits aber auch die Möglichkeiten um die Anzahl der Tracks erhöht auf schlechte Songs zu treffen. Habe ich hier mit „Best of Black Summer Party Vol. 7“ ein potentielles Opfer dass diese Theorie unterstützt oder beweist sie das Gegenteil und ist somit eine Ausnahme?[aartikel]B003LQVMAC:right:dr0a-21[/aartikel]

Mit „Wavin‘ Flag“ von K’naan als Opener für diesen Sampler kann man wohl erst einmal nichts falsch machen. Danach folgen „Te Amo“ von Rihanna, „Three Words“ von Cheryl Cole featuring Will.i.am, Taio Cruz mit „Break your heart“ aber auch Timbaland, Jason Derulo, The Black Eyed Peas und viele mehr runden die erste CD des Sampler ab und bestätigen das Gegenteil meiner Befürchtung.

Die zweite CD schwächelt nach dem ersten Song schon ein wenig – meiner Meinung nach, vielleicht habe ich mir die Songs auch alle schon leid gehört. Selbst „Telephone“ von Lady Gaga kann ich schon kaum mehr hören, ist aber bei weitem erträglich als „Tik Tok“ von Ke$ha, denn diesen Song habe ich mir auf jeden Fall leid gehört genauso. Allerdings bleibt es Dank Drake, Fergie, Will.i.am und anderen nicht auf diesem Level so das auch die CD weit über dem Durchschnitt anzusiedeln ist.

Alles in allem also eine Compilation die man ruhigen Gewissens beim Händler seines Vertrauens erwerben kann und sollte.

[xrr rating=4.5/5]

sharing is caring