Press "Enter" to skip to content

Born Again von Farmer Boys

sharing is caring
(c) Farmer Boys - Born Again
(c) Farmer Boys – Born Again

Wer kennt „Here comes the Pain“ nicht? Richtig, der Song von den Farmer Boys. Am 2. November 2018 erschien nach einer ganzen Weile das erste neue Album der Stuttgarter mit dem Titel Born Again. Mit dabei sind Matthias Sayer am Gesang, Alex Scholpp an der Gitarre und Ralf Botzenhart am Bass. Soweit die bekannten Namen aus vergangenen Zeiten. Neu dabei sind dahingegen Richard Düe an den Keyboards und Timm Schreiner an den Drums.

Auf einigen Songs ist der ehemalige Apocalyptica-Cellist Max Lilja zu hören. Doch auch daneben gibt es besondere Stücke, eigentlich jedes. Doch für mich sticht die Ballade, wahrscheinlich gerade wegen dem Kontrast inmitten von metallisch-melodischen Riffs einen so ruhigen Song zu haben wie Isle Of The Dead. Dieser entführt einen mit einem gehörigen Schwung direkt in einer schwarzes Loch, wenn man nicht aufpasst. Ein großartiges Stück Musik.

Der Beginn besteht aus einem etwas längeren, episch-klingenden Intro, gefolgt von einem ersten Eindruck in Form eines Riffs. Sozusagen zum Warmwerden. Faint Lines heißt das dazugehörige Stück im Mid-Tempo gehalten. Mit Melodien und tollem Refrain. Inhaltlich dreht sich der Song um apokalyptische Visionen und Zeichen mit dem Versprechen auf Hoffnung und Gemeinschaft.

Die Platte bleibt im Gesamtpaket eher im Mid-Tempo-Bereich. Es gibt aber Abweichungen nach oben und unten. Sprich, es wird mal etwas, härter oder im Falle von Isle Of The Dead eben balladesk.

Insgesamt gefällt mir das Album Born Again außerordentlich gut. Die Farmer Boys haben nach über einer Dekade ordentlich abgeliefert und ich muss meine Wertung von 4 von 5 auf die volle Punktzahl korrigieren.

Werbelinks:



sharing is caring
Fazit
Review Datum
Reviewed Item
Born Again von Farmer Boys
Autoren-Rating
51star1star1star1star1star