Music To Be Murdered By von Eminem

Schon wieder hat es Eminem getan. Ebenso wie 2018 mit Kamikaze (Review hier), wurde auch Music To Be Murdered By ohne Vorankündigung veröffentlicht. Seit dem 17. Januar 2020 gibt es diesen Longplayer, der von Vorne bis Hinten vom Altmeister des Horrorfilms und Suspense inspiriert ist: Alfred Hitchcock. Das elfte Studioalbum…WeiterlesenMusic To Be Murdered By von Eminem

Generation Coward von Phobia

Im Jahre 1990 hat sich die Band Phobia in Orange County zusammengefunden und seitdem grindet sich die Band durch die Herzen ebenjener brachialer Musik, die man seit drei Dekaden nun zu hören bekommt. Beim Tippen dieser Review und den darin enthaltenen Zahlen: 1990, drei Dekanden, 30 Jahre Musik, 30 Jahre…WeiterlesenGeneration Coward von Phobia

Einmal zwei halbe Hahn von snarg / Loser Youth

Vor einigen Monaten habe ich ein Album von snarg besprochen und kurz danach erschien dann Einmal zwei halbe Hahn von snarg und Loser Youth. Es ist eine Split 7“ die in Kooperation mit Racoone Records, Dorfpunkgang, Tief in Marcellos Schuld Records und Aldi-Punk entstanden ist. Die Hannoveraner snarg spielen wie…WeiterlesenEinmal zwei halbe Hahn von snarg / Loser Youth

Veto von Radio Havanna

Veto nennt sich das neue Studioalbum von der Punkrock-Band Radio Havanna. Sie sind, so die Info, deutlich persönlicher geworden auf diesem Album aber ohne sich zu entpolitisieren. Irgendwann, so denke ich mir, läuft man Gefahr sich zu wiederholen. Das Persönliche ist nun wohl eine Erweiterung der Themenauswahl, die aber ebenfalls…WeiterlesenVeto von Radio Havanna

Hochkultur von Samy Deluxe

Nach dem Album Berühmte letzte Worte aus dem Jahre 2016, das Halbum Deluxe Edition (2017) und das 2018er SaMTV Unplugged erschien überraschend am 20. Dezember 2019 das neue Studioalbum Hochkultur via Universal Music. Samy Deluxe spielte am19. Dezember 2019, an seinem 42. Geburtstag, in der Hamburger Barclaycard-Arena, gratulierte damit sich…WeiterlesenHochkultur von Samy Deluxe

The Last Defence von Keitzer

1999 gründete sich die Deathgrind-Band Keitzer, deren Mitglieder damals aus Münster, Essen, Osnabrück und Stadtlohn kamen. Den Namen entlehnten sie dem niederländischen Wort Keizer (niederländisch für Imperator) von Star Wars, fügten ein t hinzu und fertig war die Gründung. The Last Defence wurde an 5 Tagen, verteilt auf 2 Wochenenden,…WeiterlesenThe Last Defence von Keitzer

d.é.o.m.é. von Laudare

Es gibt tatsächlich Reviewer, die rätseln, was Laudare spielen. Das hat mich neugierig gemacht. Denn normalerweise sind Rezensenten, diejenigen, die sehr oft, sehr schnell mit Schubladen hantieren, um es für sich, die Leserschaft, einsortieren zu können. Laudare haben selbst die Tags auf Bandcamp gewählt, die unter dem Album d.é.o.m.é. stehen.…Weiterlesend.é.o.m.é. von Laudare

Defekt von Oomph!

Mit dem 1995 veröffentlichten Studioalbum Defekt, via Dynamica (Machinery Records), gab es für die Fans den dritten Longplayer für den Hörgenuss. Ein würdiger Nachfolger für das selbstbetitelte Debüt Oomph! und das zweite Werk Sperm – oder doch nicht? Passend zum Album passt folglich auch die Frage, was eigentlich ein Defekt…WeiterlesenDefekt von Oomph!

Flickering Lights von Jack Torrance

Die Band Jack Torrance liefern nicht nun den Anstoß mit, weshalb mir der Bandname so bekannt vorkommt, sondern auch die Schublade in die sie wollen. Heartcore heißt das Ganze, sagt die Band(info). Auch deren Sozialisation wird erklärt: Hardcore und Punk mit allen den damit verbundenen Werten, Banderfahrung (unter anderem Backstreet…WeiterlesenFlickering Lights von Jack Torrance

Minus.Mensch von Alpinist

2009 haben die Münsteraner von Alpinist mit minus.mensch ihr Debütalbum rausgehauen. Musikalisch wird hier eine brisante und deftige Mischung aus Crust, einer Prise Sludge sowie einer weiteren Prise Screamo präsentiert. Von letztgenannten höre ich nur wenig raus. Erschienen ist Ganze auf drei verschiedenen Labels Phobiact, Alerta Antifascista und Contraszt!. Die…WeiterlesenMinus.Mensch von Alpinist