Press "Enter" to skip to content

Das große farbige Wilhelm Busch Album von Wilhelm Busch

(c) Bassermann Verlag - Das große farbige Wilhelm Busch Album von Wilhelm Busch
(c) Bassermann Verlag – Das große farbige Wilhelm Busch Album von Wilhelm Busch

Das große farbige Wilhelm Busch Album von Wilhelm Busch ist schon 2016 im Bassermann Verlag erschienen und hat schon die ein oder andere neue Auflage erhalten. Max und Moritz kennt man natürlich. Aber was ist mit dem Raben Hans Huckebein, der frommen Helene und vielen anderen? In diesem 400-seitigen Buch gibt es nicht nur zahlreiche Zeichnungen von Busch, sondern auch ein Brevier und ein abschließendes Wort samt einiger Interpretationen, oder tatsächlichen Bedeutungen, der hier vorliegende Verse.

Zu Max und Moritz sagt Busch selbst, dass er diese Zeilen nur zu seinem Vergnügen geschrieben hat. Edith Braun vermutet hinter diesen Geschichten wie Wikipedia schreibt eine „Politsatire auf die Ereignisse rund um die Frankfurter Nationalversammlung 1848/49“. In Der heilige Antonius von Padua ist deutlich die antiklerikale Haltung Busch‘ herauszulesen und seine Idee von Heiligkeit sowie dass diese unmöglich ist. Selbst für kirchliche / gläubige Menschen. Die fromme Helene geht in eine ähnliche Richtung, ebenso die Bilder zur Jobsiade.

Pater Filucius hat eine ebenfalls antiklerikale Haltung inne und wandte sich gegen den damals umstrittenen Jesuitenorden. Der Geburtstag oder die Partikularisten wird oft als Beispiel für die unpolitische Haltung von Wilhelm Busch herangezogen, enthält aber dennoch einige Elemente, die auf das Gegenteil deuten könnten. In Dideldum! gibt es verschiedene Geschichten und Gedichte. Darunter auch Verweise auf sich: Alkoholsucht und Nikotinvergiftung beziehungsweise Symptome davon.

Die Abenteuer eines Junggesellen beziehungsweise die Knopp-Trilogie. Nach Ansicht des Biographen Berndt Wessling hat sich Busch hier den Wunsch einer Ehe vom Leib geschrieben. Fipps, der Affe hat ebenfalls Spaß gemacht. Gleiches gilt für die humoristische Bildergeschichte Plisch und Plum.

Die beiden Geschichten Balduin Bählamm, der verhinderte Dichter und Maler Klecksel thematisieren beide das Scheitern eines Künstlers, den Frust und eine Art Zwang, es auf Teufel komm raus schaffen zu wollen. Was natürlich nicht gelingt.

Das große farbige Wilhelm Busch Album von Wilhelm Busch bietet – wie eingangs schon erwähnt – neben den Geschichten in Versform sowie den Gedichte auch das ein oder andere interessante über den Autor Wilhelm Busch. Das Buch ist imposant und ich habe nicht gedacht, dass ich es so einfach und doch so zügig durchlese. Es hat mir mit seinen Geschichten gefallen und auch mit dem Einblick in weitere Werke Busch‘. Es hat mir sehr gut gefallen und Spaß bereitet. Interessante Erinnerung an Max und Moritz kamen dabei hervor. Für Fans und Interessenten sicherlich eine prima Angelegenheit. Gerade bei dem mehr als fairen Preis.

-Werbelink-