Press "Enter" to skip to content

Wrong Cops – Von Bullen und Biestern

(c) Tiberius Film - Wrong Cops
(c) Tiberius Film – Wrong Cops

Wrong Cops habe ich als „Serie“ und nicht als französisch-amerikanischen-Comedy-Film kennengelernt. Durch arte in deren Mediathek. Dort wurde eine siebenteilige da raus gemacht. Eine Folge pro Wochentag. Regie führte Quentin Dupieux, der ebenfalls für das Drehbuch verantwortlich ist. Premiere war 2013 auf dem Sundance Film Festival. Eine denkbar schlechte Kritik allerdings fehlten dort auch einige Kapitel, wie der Autor am Ende seines Artikels schreibt. Jedes läuft so zwischen 10-15 Minuten. Mit dabei sind im Cast unter anderem Éric Judor, Jack Plotnick, Ray Wise, Kurt Fuller, Eric Wareheim, Grace Zabriskie und Schock-Rocker Marilyn Manson.

Der Plot ist schnell erklärt und erscheint auch – noch kürzer gefasst – zu Beginn jedes Kapitels. In einer nicht so fernen Zukunft, in der die Kriminalität fast komplett ausgelöscht worden ist, sind es die Polizisten, die diese immer mal wieder aufleben lassen. Auf der Jagd nach David Delores Frank (Marilyn Manson) erschießt Duke (Mark Burnham) „versehentlich“ einen Nachbarn. Dabei wollte Duke dem Jungen nur eine Musiklektion erteilen. Wenngleich auch auf ungewöhnliche Art und Weise: gefesselt und irgendwie auch teil-gekidnappt.

Tja, und jetzt hat der Wrong Cop eine Leiche an der Backe. Das Blöde ist, so ganz vom Leben verabschieden möchte sich der Nachbar nicht. Man hat also eine stark blutende Person dabei. Irgendwie auffällig. Aber dann auch wieder nicht. Immerhin ist er (Duke) Polizist und wird wissen, was er tut. Oder aber der Bevölkerung ist es egal. Seine Kollegen bekommen Besuch und sollen den Nachbarn erst entsorgen, dann unterhalten und folglich sitzt Rough mit ebenjener stark blutenden Person bei einer Art Vorsprechen bei einem Produzenten.

So absurd wie es klingt, ist die ganze Serie. Es soll auch lustig sein. Dafür muss man aber als Rezipient den richtigen Humor haben. Ja, die Serie, der Film, ist schön durchgeknallt, absurd,… aber für mich nicht komisch. Kurzweilig und daher ganz gut zu ertragen. Folglich mittelmäßige Benotung mit Tendenz nach unten.

-Affiliate-Link-