Press "Enter" to skip to content

Plastic Bomb Nummer 107

Already shared 2 times
(c) Plastic Bomb Nummer 107
(c) Plastic Bomb Nummer 107

Die Plastic Bomb Nummer 107 ist da. Die Coverstory beziehungsweise die Band dazu The Inserts (das Interview kommt auch erst in Nummer 108) sagt mir rein gar nichts. Dafür aber Detlef, Razzia, Bela B, Jens Rachut / Maulgruppe und Luise von The Toten Crackhuren im Kofferraum, die mit Tristan hier zum Roman Sandy Hollbusch – Erotische Abenteuer auf dem Ponyhof interviewt wird. Daneben gibt es noch Farben lehre, What We Feel, Alien Fight Club und Messerschiesserei in Interviewform.

Allerdings auch wie gehabt einige Storys. Maks ist dieses Mal in UK gewesen, dann erfahren wir etwas über Punk in der Provinz, Vagina Dentata (hat was mit Theater zu tun; aber: gibt es dahingehend nicht auch einen trashigen Horrorfilm?), dann gibt es Geschichten aus der Gruft – wiederholt äußerst gruselig. Außerdem ein Feature/Interview mit Eckart Brenne – nicht etwa ein Singer / Songwriter, sondern ein Bandcoach mit Systemischer Therapie. Des weiteren noch Chris Scholz‘ Kolumne, einen Artikel über Toxische Männlichkeit und den siebten Teil von Auf Seenotrettung.

Dazu noch das übliche wie verschiedene Arten von Reviews zu Printmedien, Demos, Vinyl und CDs.

Es freut mich zu hören, dass es das Fanzine noch länger geben wird und die finanzielle Lage erst einmal wieder gesichert ist. Sofern man da je von reden kann, wenn man ein Fanzine macht. Ich könnte schwören, dass es dieses Mal viel schneller ging mit dem Durchlesen. Lag es an den Bands, dem Inhalt generell, den Seiten, …? Ich weiß es nicht.

Im Moment lese ich Magazine sowieso ziemlich häufig und schnell. In Übung gekommen für dieses Format? Die Artikel über die Seenotrettung machen mindestens betroffen, erzeugen aber häufig auch Unverständnis (nicht wegen der Rettungsaktionen, sondern wegen der Regelungen). Andererseits zeigt das Buch 32 Gründe, warum Europa eine verdammt gute Idee ist (Review ist hier) in einen der Gründe, warum es gerade so wichtig ist – gerade bei der diesjährigen Europa-Wahl – teilzunehmen. Dort wird anhand von kleinen Gesprächsfetzen, Fakten etc. aufgezeigt, warum Europa eine gute Idee ist und warum die konservativen, (rechts-)populistischen Parteien und dergleichen eine Bremse in vielerlei Hinsicht sind. Klar, ist das nichts Neues, bin nur darauf gekommen, weil die Situation Mittelmeer, Seenotrettung, … auch ein Beispiel ausmacht.

Das Heft bietet wieder viel Abwechslung, macht Spaß und stellt neue und alte Künstler beziehungsweise deren Platten vor. Auch die anderen Berichte sind töfte und machen Laune. Wieder eine gute Ausgabe.

-Kein Affiliate-Link-
Plastic Bomb #107 kaufen

Already shared 2 times
Fazit
Review Datum
Reviewed Item
Plastic Bomb Nummer 107
Autoren-Rating
41star1star1star1stargray