Press "Enter" to skip to content

Who Do You Trust? von Papa Roach

sharing is caring
(c) Papa Roach - Who Do You Trust?
(c) Papa Roach – Who Do You Trust?

„Das ist eine der Hauptgründe, warum wir nach all den Jahren für die Kids immer noch relevant sind“, bilanziert Frontmann Jacoby Shaddix zufrieden. Einer dieser Hauptgründe ist der stete Wandel. Crooked Teeth klingt definitiv anders wie das Nu Metal-Werk Infest. Ebenso verhält sich mit dem aktuellen Longplayer Who Do You Trust? gegenüber dem Vorgänger Crooked Teeth.

Aufgenommen wurde das neue Album wie schon der Vorgänger Crooked Teeth vom Produzententeam Nicholas „Ras“ Furlong (unter anderem Blink-182, Good Charlotte, Avicii, Steve Aoki) und Colin „Colin Brittain“ Cunningham (letztgenannter ist auch für den Mix von Who Do You Trust? verantwortlich) im Steakhouse-Studio in Hollywood.

Das mittlerweile zehnte Studioalbum der Band, die sich schon 1993 gründeten, erschien Mitte Januar 2019 via Eleven Seven Music. 12 Stücke inklusive der Singles Renegade Music und dem Titeltrack. Crooked Teeth beinhaltete schon einige feine Stücke, auf Who Do You Trust? musste ich ein wenig mehr suchen respektiv länger zuhören, um etwas zu finden, was mich überzeugt und an der Platte hält. Das waren dann eher die poppigeren Stücke.

Der Titeltrack ist nicht ganz so heavy wie Renegade Music und daher – wenn schon musikalisch nicht heavy – für ebenjene Art von Rotation beim und im Radio geeignet. Die Stücke, die „richtig aus der Rolle fallen“ sind umgeben von punkrockig-anmutenden Brechern. Namentlich wären das, das schon oben erwähnte Renegade Music oder I Suffer Well!!! Stücke, die immer wieder zeigen, dass Papa Roach auch anders können. Wie überzeugend die Stücke sind, muss letztendlich jeder für sich selbst entscheiden. Vergeben habe ich vier Sterne, die man als 3,5 lesen sollte.

-Werbelink-
Papa Roach – Who Do You Trust? Deluxe Edition

sharing is caring
Fazit
Review Datum
Reviewed Item
Who Do You Trust? von Papa Roach
Autoren-Rating
41star1star1star1stargray