Hocico - The Spell Of The Spider Cover
Musik

Hocico – The Spell Of The Spider CD Kritik

Hocico - The Spell Of The Spider Cover
Hocico – The Spell Of The Spider Cover

Die beiden Macher von Hocico sind Erk Aicrag und Racso Agroyam und haben mit The Spell Of The Spider Ende Juli eine Best-Of via Out Of Line Music veröffentlicht. Best-Ofs sollen ja das Beste aus dem zusammenstellen, was bis dato erschienen ist. Meine Konfrontationen mit Hocico sind leicht überschaubar und ich bin mir nicht mal sicher, ob ich das Duo so oft und so lange an einem Stück gehört habe.

Die mexikanischen Hard-Electro-Musiker sind bekannt für stampfende Beats und haben sicherlich auch den einen oder anderen Fan in Europa. Hier sollen jedenfalls Highlights, Raritäten et cetera vereint worden sein, außerdem ist das Ganze neu gemastert. Thomas G. Anderson zeichnet sich für das Artwork zuständig. Zudem ist das Release in verschiedenen Konfigurationen erhältlich.

Ich hab die 35 Stücke mit einer Gesamtspielzeit von über drei Stunden einige Male durchgehört. Leider reißen mich die Stücke in keinem Fall mit. Die zwei Sterne gab es eher, weil die verschiedenen Ausführungen so klingen als seien sie liebevoll zusammengestellt. Mit der digitalen Version, die mir zur Verfügung gestellt wurde, kann ich das allerdings schlecht beurteilen. Es klingt zumindest gut. Was ich von dem Sound jetzt nicht sagen kann. Ich wünschte, es wäre anders. Aber so ist mein persönlicher Geschmack und der findet hier eigentlich nichts Gutes. Das einzig interessante ist der Exoten-Bonus und die spanischsprachigen Texte. Wenn die jetzt dabei wären, könnte ich vielleicht die Sprachkenntnisse erweitern. Aber das hat ja nichts mit der Musik als solche zu tun. Schade.

Werbung / Ad

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Fazit
Review Datum
Reviewed Item
Hocico – The Spell Of The Spider CD Kritik
Autoren-Rating
21star1stargraygraygray

Schreibe einen Kommentar