Fjørt - Couleur
Musik

Fjørt – Couleur

Fjørt - Couleur
Fjørt – Couleur

Am 17. November 2017 ist via Grand Hotel van Cleef das Album Couleur von der Band Fjørt erschienen. Schon eine Weile her, aber ich habe mich kurzfristig entschlossen die Platte zu besprechen, weil mich einige Videos – speziell eine Session – überzeugt haben. Vorweg: Ich habe es nicht bereut.

Dei Band besteht aus Frank Schophaus (Drums), David Frings am Bass und zuständig für den Gesang sowie Chris Hell an der Gitarre und ebenfalls am Gesang. Seit 2012 besteht das Trio aus Aachen erst und ist aus der Szene, die sich um den Begriff des Post-Hardcore so bewegt eigentlich nicht mehr wegzudenken. Sagen andere. Ich kenne die Band namentlich aber höre sie mit Couleur zum ersten Mal. Verstehe aber wie man zu solch einer Aussage respektive Schlussfolgerung gelangen kann oder vielleicht sogar muss.

Es gibt immer mal wieder überraschende Momente. Couleur ist für mich so einer in Albumform. Spürbares Leid durch Noten, Text und die Art, wie es vorgetragen und transportiert wird erfahrbar / fühlbar gemacht. Ein unglaublich vielschichtiges Werk, das ich hier zu hören bekomme und mir zu Gemüte führe.

Es gibt Melodien, brachiale Ausbrüche, balladesk-atmosphärische Momente und gute Texte, wie ich sie zu selten zu hören und zu lesen bekomme. Nicht so ergreifend zumindest. Und was soll ich anderes machen als im Zimmer zu sitzen mitzuleiden, mitzufühlen, zuzustimmen und dergleichen – immer an den richtigen Stellen natürlich. Also, aus meiner Sicht. Ich bereue es jedenfalls nicht, doch noch um das Album gebeten zu haben. Warum auch? Äußerst gelungen, ist das, was ich hier zu hören bekam und bekomme. Tolle Musik, tolle Atmosphäre.

Werbelinks:
* Couleur (Bonustrack Version) - -



Fazit
Review Datum
Reviewed Item
Fjørt - Couleur
Autoren-Rating
41star1star1star1stargray