Alastair Bonnett - Die seltsamsten Orte der Welt
Literatur

Alastair Bonnett – Die seltsamsten Orte der Welt

Alastair Bonnett - Die seltsamsten Orte der Welt
Alastair Bonnett – Die seltsamsten Orte der Welt

Von dem Autor und Sozialgeographen Alastair Bonnett gibt es mit dem Buch Die seltsamsten Orte der Welt dessen Untertitel Geheime Städte, Wilde Plätze, Verlorene Räume, Vergessene Inseln lautet ein interessantes Werk, das mich schon mit dem Titel neugierig gemacht hat. Mit Google Earth wurden schon seltsame Orte, lokale Eigenheiten und andere merkwürdige Dinge entdeckt. Doch kennen wir alles, jeden Winkel dieser Welt? Spätestens nach diesem Buch muss man wahrscheinlich sagen: nein, wohl eher nicht. Immer wieder werden neue Orte kreiert, wachsen auf (un)natürliche Art und Weise und versuchen sich in das jetzige Netz bestmöglichst zu integrieren.

So gibt es in Die seltsamsten Orte der Welt Texte zu Sealand, einem reinen Männerkloster, das nicht nur selten Besucher zulässt, sondern Frauen auch komplett ausschließt, der britischen Halbinsel Arne, Bir Tawil, Sandy Island und The World, einem Schiff mit einem originalgroßem Tennisplatz – angeblich das einzige Schiff mit einen ebensolchen.

Tatsächlich waren mir nur wenige der hier vorgestellten Orte bekannt und wenn man bedenkt, das Alastair Bonnett hier nur eine Auswahl veröffentlichen konnte, dann weiß man auch ziemlich schnell, dass es noch einiges zu entdecken gibt. Die vorgestellten Orte stellen zumindest eine Grundlage für eigene Recherchen dar. Ein Buch mit seltsamen und interessanten Orten, ein Werk das nicht nur Lob, sondern auch Kritik in den einzelnen Texten zulässt. Interesse ist geweckt, Lesevergnügen war vorhanden.

Werbung / Ad

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Fazit
Review Datum
Reviewed Item
Alastair Bonnett – Die seltsamsten Orte der Welt
Autoren-Rating
41star1star1star1stargray

Schreibe einen Kommentar