Cash - Abgerechnet wird zum Schluss
Film

Cash – Abgerechnet wird zum Schluss DVD Kritik

Teilen macht Freude / Sharing is caring:
Cash - Abgerechnet wird zum Schluss
Cash – Abgerechnet wird zum Schluss

Kein Job ist ihm zu riskant, kein Deal zu gewagt und kein Einbruch zu schwierig – das ist Cash (Jean Dujardin). Ein ausgebuffter Gauner und Casanova par excellence. Kein Wunder, dass er bei der attraktiven und karrieresüchtigen Eurpol-Kommissarin Julia (Valeria Golino) ganz oben auf der Fahnungsliste steht. Über ihn erhofft sie sich einen noch größeren Fisch zu angeln: den Meisterganoven (Jean Reno), eine Legende unter den Kriminellen Frankreichs. Niemand konnte diesem Phantom bisher auf die Schliche kommen, niemals hat es Spuren hinterlassen. Aber Cash hat die notwendigen Kontakte zur Unterwelt, und das will Julia für sich und ihre Karriere ausnutzen. Also verhaftet sie Cash und setzt ihn unter Druck: entweder jahrelanger Knast wegen seiner zahlreichen Vergehen, oder er liefert ihr Maxime auf dem Silbertablett. Und tatsächlich gelingt es ihm, den Kontakt herzustellen. Doch Cash wäre nicht Cash, wenn er nicht klammheimlich schon längst den Spieß zu seinem Vorteil umgedreht hätte …

Neue Werke egal aus welchem Bereich – Film, Musik und so weiter – haben schon seit einiger Zeit die Angewohnheit etwas zu nah an einem schon da gewesenen Werk zu sein. Mal mehr, mal weniger nah. Daher ist es immer zweischneidig eine Kritik zu schreiben. Wieso? Nun, zum einen könnte man sagen: „Wenn ich das Original schon gut fand, muss ich die Kopie zwar nicht unbedingt genau so gut finden, sollte aber ebenfalls einige Pünktchen erhalten.“ Allerdings könnte es auch genau anders rum verlaufen, muss ich einige Pünktchen springen lassen nur weil ich das Original gut fand?

Mit „Cash – Abgerechnet wird zum Schluss“ geht es mir ähnlich. Die Schauspieler haben keine Schuld an dem was mir vielleicht nicht schmeckt, sie sind gut und spielen ihre Rolle bestens. Auf der Rückseite der DVD-Hülle steht „Frankreichs Antwort auf „Ocean’s 11 – 13“ und „Der Coup““, stimmt das wirklich? Ja und nein, aber auch dies muss jeder für sich selbst entscheiden.

Die Action, die Idee – wenn auch schon bekannt – und einige andere Elemente des Films sind völlig in Ordnung wenn auch nicht immer originell oder realitätsnah. Wenigstens könnte es dem Film gelingen beim einen oder anderen Zuschauer das Ende verdeckt zu halten. Sprich, dass es nicht vorab schon klar ist für den jeweiligen Zuschauer. Lassen Sie sich überraschen und bilden Sie sich ihre Meinung selbst. Eine akzeptable Leistung sowohl von Regisseur als auch von den Schauspielern.

Werbung / Ad
Fazit
Review Datum
Reviewed Item
Cash - Abgerechnet wird zum Schluss
Autoren-Rating
31star1star1stargraygray

Hits: 16

Teilen macht Freude / Sharing is caring:

Kommentare