(c) Panini - Crossed Band 21 – Badlands 14 von Christos Gage, Fernando Heinz und Emiliano Urdinola
Comics

Crossed Band 21 – Badlands 14 von Christos Gage, Fernando Heinz und Emiliano Urdinola

(c) Panini - Crossed Band 21 – Badlands 14 von Christos Gage, Fernando Heinz und Emiliano Urdinola
(c) Panini – Crossed Band 21 – Badlands 14 von Christos Gage, Fernando Heinz und Emiliano Urdinola

Mit Crossed Band 21 – Badlands 14 von Christos Gage, Fernando Heinz und Emiliano Urdinola ist das Finale für Crossed: Badlands erschienen. Als die Zivilisation zugrunde geht, versteckt sich Cody mit einigen anderen in einem Luxusbunker. Verzweifelung, so die Erfahrung Überlebender und auch vom Leser, weil dieser es wahrnimmt durch Bilder und Text, schafft es überall hin. Und dann ist da noch ein spezieller Gefirmter namens Smokey, der intelligenter scheint und ist als der Gros der Gefirmten. Und er hat von zwei ebenfalls derartig gezeichneten gehört, die auch planen weiter planen können.

Smokey – vermutlich wegen seiner Tätigkeit als Feuerwehrmann so genannt – ist unter den Gefirmten ein „Intelligenzbolzen“. Er lässt sich von Nicht-Gefirmten – natürlich erzwungen, weil diese Leben wollen (als Mensch) – erklären, wie die Vererbung funktioniert, was zu tun ist für eine Gesellschaft und einiges mehr. Darin geht er auf und verfolgt dies blind. Immer wieder kommt es zu Rückschlägen, Enttäuschungen – immer wieder rappelt sich Smokey auf und pariert. Mal gut, mal eher mit Tendenz zu suboptimal. Versucht sein Dinge durchzuziehen, wird ausgelacht, „von oben herab“ behandelt (wenn man das unter Gefirmten so bezeichnen mag), scheitert, macht weiter – sucht Alternativen. Zur Not muss der Mensch herhalten und die Information schnellstmöglichst ergänzen.

Zum Fazit kommen wir nun: Die Story ist wirklich interessant und gibt dem ganzen Crossed-Kosmos noch einen letzten Kick, gleichzeitig aber auch eine Art Vorschau, was möglich ist. Die Wendungen sind interessant – doch, dass Menschen, auch wenn sie in der Vergangenheit – Pre-Gefirmten-Chaos – anders gedacht haben, leben wollen, war und ist aus anderen Bänden bekannt. Macht aber hier nichts. Dadurch werden die – dieses Mal – 196 Seiten – einiges mehr, was man lesen kann – nicht langweilig. Es ist immer noch hartes Zeug, denke aber, dass der Fokus auf andere Dinge liegt und nicht auf dem Zeigen von Gemetzel. Zu was die Gefirmten fähig sind, weiß man ja schon länger. Daher nur ein logischer Schritt. Toller und – vorerst – letzter Band von der regulären Crossed-Reihe und Abschluss von den Badlands. Zukünftig soll der Fokus – wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht – auf Crossed+100 liegen. Wir dürfen gespannt sein.

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Fazit
Review Datum
Reviewed Item
Crossed Band 21 – Badlands 14 von Christos Gage, Fernando Heinz und Emiliano Urdinola
Autoren-Rating
41star1star1star1stargray