Kindle Paperwhite 3 eReader
Produkttests

Kindle Paperwhite 3 eReader

Kindle Paperwhite 3 eReader
Kindle Paperwhite 3 eReader

Mit dem Kindle Paperwhite 3 eReader erreichte mich vor einiger Zeit mein erster eBook-Reader beziehungsweise eReader. Ich konnte mich ehrlich gesagt nicht so richtig entscheiden und habe dann diesen genommen. Es klang gut und auch so als könne mich die Technik, die da hinter steckt auch beim Lesen überzeugen und nicht nur theoretisch. Die Meinungen dazu auf einschlägigen Websites und im Bekannten- und Freundeskreis waren auch eher durchwachsen. Bei jedem Gerät. Niemand schien von irgendeinem Gerät so richtig überzeugt zu sein als war es letztendlich auch egal, welches ich nehme? Wie sich herausstellt, muss man die Präferenzen bei einem eReader auf die harte Tour lernen.

Ich schreibe Rezensionen zu Büchern, da passte das ganz gut und ich konnte testen, feststellen und mir eine Meinung bilden, was ein eReader können muss. Der Kindle Paperwhite 3 ist gut, solange es beim amazon-eigenen Format, mobi und unter Umständen auch epub bleibt. Wenngleich letzteres umgewandelt werden muss in mobi. Das habe ich vorwiegend mit dem Programm Calibre gemacht, da die Umwandlung über Amazon nicht viel oder ein – oft – schlechteres Ergebnis gebracht hat als durch Calibre. Speziell bei PDFs. Allerdings muss ich einräumen, dafür, dass das Gerät PDFs als Format von Werk aus gut verarbeiten können soll, habe ich damit nur Schwierigkeiten gehabt. Die waren weder verarbeitbar als PDF noch konnte ich oder Amazon zu meiner Zufriedenheit und vollständiger Lesbarkeit umwandeln. Die PDFs nach der Umwandlung, egal in welches Format, waren layout-technisch komplett hinüber, Bilder passten nicht mehr zum Text, die folgende Seite oder auch der nächste Absatz gehörten nicht mehr zum vorher gelesenen Text und so weiter. Kurz gesagt: Das lesen von PDFs war schlicht und ergreifend nicht möglich und eine einzige Katastrophe.

Der Satz „speichert Tausende Bücher“ kann auch nur stimmen, wenn man von einer bestimmten, sehr geringen Durchschnittsgröße der jeweiligen Dateien ausgeht. Eine solche Angabe fehlt leider. Denn ich werde auf dem Kindle Paperwhite 3 eReader keine Tausende Bücher speichern können. Vereinzelte mobi-Dateien haben schon 50MB, PDFs stellenweise noch mehr – abgesehen davon das letztere überflüssig sind, weil diese sowieso nicht gescheit verarbeitet werden können vom Gerät (aber laut Angaben können sollte).

Kindle Paperwhite 3 eReader
Kindle Paperwhite 3 eReader

Die Reaktionszeit des Kindles war schon beim ersten Start nicht gut. Kann also auch nicht an dem genutzten Speicher liegen, dass sich das Gerät verlangsamt. Hier meine ich die Aufweckzeit, wenn man den Screen berührt bis man anfangen kann zu lesen oder auch nur das gewünschte Buch auszuwählen. Die Langsamkeit wird fortgeführt, wenn man die Schrift vergrößern und dann die jeweilige Seite auf dem Bildschirm verschieben muss um weiter lesen zu können. Das bereitet keine große Freude.

Alles in allem gilt: Wenn es das richtige Format ist (mobi am besten), läuft das Gerät gut. Alles andere wie PDF und epub lassen sich gar nicht (PDF) oder nur nach Umwandlung (epub) lesen. Und immer ist dieser leise Zweifel im Hinterkopf, ob es dieses Mal gut geht. Das sollte so nicht sein. Die 3 Sterne-Bewertung ist eher als eine 2,5 zu verstehen.

Werbung / Ad

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Fazit
Review Datum
Reviewed Item
Kindle Paperwhite 3 eReader
Autoren-Rating
31star1star1stargraygray

Schreibe einen Kommentar