News

Indica im Short & Sweet-Interview

Teilen macht Freude / Sharing is caring:

Interview – Jenny von der finnischen Band Indica stand mir freundlicherweise für unser Short & Sweet-Interview zu Verfügung und beantwortete die dazugehörigen zehn Fragen. Viel Spaß beim Lesen!

Ich würde mich beschreiben als…

… wie einen süßen Tornado 🙂 Ich meine, das endet ab und an in einer mittelschweren Katastrophe!

Darin bin ich ganz eigen …

Ich hasse alle Arten von Insekten, speziell Bienen!

Deine Meinung zu Tattoos ist … ? Fall Du welche hast: Was bedeuten die für Dich?

Ich habe keine Tattoos.

Lob hätte ich mir für folgende Tat(en) gewünscht:

Für meine Kochkünste, weil die wirklich nicht gut sind, aber gebe mir Mühe es zu lernen 🙂

Mit einer Zeitmaschine würde ich zurück oder vorwärts reisen und zu welchen Zeitpunkt?

Ich würde zum Anfang des Universums reisen und sehen wie alles passierte.

Hast Du jemals ein Foto- oder Videostyling von Dir bereut?

Nein, nein, nein… Zu dem Zeitpunkt schien es richtig 😀 Es ist alles Geschichte, du musst die Verantwortung für deine eigenen Entscheidungen übernehmen.

Das letzte Mal Badehosen trug ich und wo?

Vor zwei Tagen ging ich in Helsinki schwimmen. Das Meer war kalt, aber es war ein erfrischender Moment! Es ist Sommer!!!

Als ich das letzte Mal mit Öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren bin war ich auf dem Weg zu und warum?

Ich bin einer Fan der öffentlichen Verkehrsmittel. Das letzte Mal war gestern zurück aus dem Kino.

Bitte erzähl unseren Lesern etwas über das kommende Album.

Das Album benötigte 1,5 Jahre und wir steckten viel Energie da rein unsere richtige Stimmung für all die Sounds und Songs zu bekommen. Für “A Way Away” wählten wir alle unsere Lieblingssongs von Indica, dann nahmen wir sie wieder auf und produzierten sie wieder. Dieses Mal mit neuen englischen texten. Dies ist unser erstes englischsprachiges Album und wir freuen uns darüber! Wir haben vorher schon vier Alben in Finnland veröffentlicht und die feiert ihr 9. Jubiläum im Herbst 2010.

Wir hatten außerdem das Vergnügen mit zahlreichen Profis und Persönlichkeiten zusammen zu arbeiten, sowie Tuomas Holopainen (Produzent) und Roland Spremberg (Produzent). Im Studio hatten wir die Genugtuung viele wundervolle Gäste und ihre Instrumente zu hören wie zum Beispiel von Troy Donockley und wir nahmen großartige Orchester für vier unserer Songs in den Londoner Air Studios mit Pip Williams auf. Das Artwork und das Booklet wurden von Heile in Finnland geschossen und wir brachten eine Menge von dem mit in das Studio um uns an das Thema des Albums zu erinnern: von etwas weg zu gehen.

Wie sehen eure Zukunftspläne aus?

Unsere Zukunftspläne: wir machen ein paar Shows in Finnland und außerhalb und promoten unser Album. Dann touren wir in Europa ab Herbst. Einigen Daten stehen schon auf unserer Website, so das wirklich hoffen dich dort zu sehen. Hab einen tollen Sommer!!!!

Werbung / Ad

Hits: 26

Teilen macht Freude / Sharing is caring:

Kommentare