Interviews

John Gahlert (Deadlock) im Short & Sweet-Interview

Teilen:

Interview – Der Bassist John Gahlert von der Band Deadlock stand mir freundlicherweise für unser Short & Sweet-Special zur Verfügung und beantwortete die 10 Fragen. Zukunftspläne sowie persönliche Details kommen hier zum Vorschein. Viel Spaß beim Lesen!

Was gehört für Dich zum Start in den Tag auf jeden Fall dazu?

Ein ausgedehntes Frühstück und dazu die Lokalpresse lesen um mich in aller Ruhe auf den Alltagsstress vorzubereiten.

Das letzte Mal gelogen habe ich … ?

Bei Frage 1 – eigentlich gehört zum Tagesstart nur Kaffee, Kaffee, Kaffee und mein Ipod auf dem Weg zur Arbeit.

Gab es schon einmal Probleme mit der Polizei und wenn ja weswegen?

Als notorischer Falschparker und Zuschnell-Fahrer kommt das hin und wieder vor…

Welches Geräusch ist unmöglich im Studio nachzuahmen?

Das Laserschwert von Darth Vader *chhhhhhh* 🙂

Das letzte mal als Du Glück hattest?

Das Glück gibt vielen zuviel, aber keinem genug.

Was empfindest Du als Stärke von Dir, was als Schwäche?

Sind wir hier bei einem Bewerbungsgespräch…heheh…Man formuliere eine Schwäche die auch als Stärke interpretiert werden kann…also: Stärke: Perfektionismus, Schwäche: Perfektionismus

Was war euer schlimmster Proberaum in dem ihr jemals gespielt habt?

Mein Musikschullehrer hat immer gesagt: Wer übt, kann nix…

Mit welchen Bands fühlt ihr euch am meisten verbunden?

Ich denke das vorrangig zu denen wir freundschaftliche Beziehungen pflegen wie HSB oder Neaera.

Bitte erzähl unseren Lesern doch etwas über eure aktuelle / kommende Veröffentlichung, dem Artwork, der Entstehung usw.

Wir sind fleißig an der Vorbereitungen zum neuen Album und unser Gitarren-Hexer Basti schreibt ohne Unterlass – Man darf gespannt sein…

Welche Zukunftspläne habt ihr?

Neues Album, ausgedehnt touren, tolle Festivals, schöne Frauen, schnelle Autos…soweit der Plan 🙂

Teilen:

Kommentare