(c) Hannes Casper - Saint Lu
Interviews

Saint Lu im Short & Sweet-Interview

(c) Hannes Casper - Saint Lu
(c) Hannes Casper – Saint Lu

Mit der Musikerin Saint Lu konnte ich ein Short & Sweet-Interview führen. Es ist nicht das erste mit der Künstlerin, das sieben Jahre alte Short & Sweet-Interview ist am Ende noch verlinkt. Jetzt aber erstmal viel Spaß mit Saint Lu im Short & Sweet-Interview.

1. Was ist Dein Lieblingstier und wieso?

Mein Lieblingstier ist ein Äffchen. Also jede Art von Affe. Als Kind wollte ich immer einen Schimpansen. Ich denke weil sie uns Menschen so ähnlich sind und doch sooo ganz anders. Irgendwie ein Gefühl, dass ich gut kenne, sich so dazugehörig zu fühlen und dann doch wieder garnicht.

2. Das letzte Mal ungewollt fühlte ich mich … ?

Auf einem Weihnachts-Hippster Get-together letzte Woche. Ich kann damit einfach nicht so viel anfangen, ich würde es gerne wirklich aber… Cool sein, Klamotten, Leute, Styles, all das als wirklich wichtig zu empfinden, ist mir einfach fremd…

3. Welcher zeitgenössische Musiker liegt auf deiner Wellenlänge?

Musikalisch finde ich gerade Hanna Leess sehr inspirierend.

4. Wie bist Du aufgewachsen?

Auf dem Land in Österreich. Sehr behütet. Damals wollte ich ausbrechen und das war auch gut so, sonst hätte ich das nicht machen können, was ich bis jetzt gemacht habe. Jetzt weiß ich es dafür umso mehr zu schätzen.

5. Was war dein schlimmster Proberaum in dem ihr jemals gespielt habt?

Verschimmelt, 8 Stunden proben in solch einem Raum is schon hart. Klo von oben bis unten angekackt, ich bin immer wieder erstaunt, auch auf Festivals, wie Leute das so hin kriegen, hahaha.

6. Was ist der Sinn des Lebens?

Momentan denke ich, mit mir selbst zufrieden zu sein, sein Glück mit seinen Liebsten teilen zu können und anderen Menschen etwas Gutes zu tun. Ersteres habe ich erst vor kurzem raus gefunden…

7. Was ist das Beste, das Du bisher gewonnen, geworfen und gegessen hast?

Gewonnen: European Boarder Breakers Award, geworfen: Volleyball, ich liebe Volleyball, gegessen: so klischeehaft es auch klingt, aber Schnitzel, wenn man weit weg ist von zu Hause.

8. Wie kann man aus sich selbst ausbrechen?

Ausbrechen hm… wenn ich auf der Bühne stehe und singe, dann verliert sich oft Raum und Zeit, dass ist wohl, was du meinst mit ausbrechen… Ich denke, wenn man etwas mit ganzer Hingabe tut, dann ordnet sich der Kopf dem Herzen unter und das lässt einen wahre Freiheit empfinden.

9. Bitte erzähl unseren Lesern doch etwas über Deine aktuelle Veröffentlichung.

Ich arbeite gerade an meiner dritten Platte. Sie wird wieder anders als meine erste Platte, noch intimer, noch berührbarer denke ich. Ich versuche so reduziert wie möglich zu arbeiten, dafür wird es viele Chöre geben. Auf meiner Instagram Seite wird man die Arbeit an meinem Album etwas mitverfolgen können. Freu mich über jeden Follower https://www.instagram.com/saintlumusic/

10. Wie sehen Deine Zukunftspläne aus?

Erstmal Platte machen und eine Tour planen.

Wer möchte kann nach dem neuen Saint Lu im Short & Sweet-Interview auch das erste Short & Sweet-Interview von Saint Lu durchlesen. Es ist aus dem Jahre 2010 und dürfte ebenfalls von Interesse sein. Es kommen ja immer andere Fragen vor.

Saint Lu im Short & Sweet-Interview

Werbung / Ad

Schreibe einen Kommentar