Interviews

Broombeck VS. MySpace-Freunde

Interview – Broombeck stand mir freundlicherweise für unser “VS. MySpace-Freunde”-Special zur Verfügung und kommentierte 5 seiner Freunde bei MySpace und erzählte einiges zum Album. Viel Spaß beim Lesen!

Gregor Tresher:
Wir kennen uns schon seit etlichen Jahren nicht nur virtuell! 😉 Durch unsere gemeinsame Leidenschaft “Ambient-/Chill Out-Musik” entstand vor einigen Jahren auch ein gemeinsames Album “Professor Kazkaz – Algorythm” [mikrolux].
Durch seine Arbeit mit Monika Kruse, hat er mich mit ihr “connected”.

Monika Kruse:
Erste Kontakte mit Ihr hatte ich durch die Remixanfrage für ihren Titel “When I Woke Up”. Markus Nisch, ihr Booking-Manager, regelte die Kommunikation zwischen uns, da Monika immer sehr viel unterwegs war. Daraufhin kam die Idee Broombeck über die Terminal M Booking Agentur [jetzt BerlinArtistCounter.com] zu managen.
Das erste mal getroffen habe ich Monika bei meinem Gig im Berliner Berghain. Es war ihre Geburtstagsfeier und auch mein erster Besuch im Berghain und dann mit einem Live Gig – sehr beeindruckend – und auch nicht mein letzter Auftritt mit Monika! 🙂
Jetzt kam am 14.04. 2010 meine erste EP auf Monikas Label “Terminal M” raus.

Sebastien Leger:
Sebastien hat mich auf Myspace kontaktiert und geschrieben, dass er ein riesen Fan meiner Musik ist und sie auch in seinen DJ Sets immer spielt. Er schickte mir auch Links zu Youtube Videos, in denen er meine Tracks spielte! 🙂 Darauf hin machte er mir ein Angebot als erster Artist auf seinem Label Mistakes Music ein “Solo” Release zu bekommen [Broombeck – Low Rida/Dance I Said]. Es ist auch noch ein gemeinsamer Auftritt im Rahmen einer Mistakes Music Night geplant.

Frequenza Records:
Oh ja… 😉 Diese Jungs sind mir wirklich schon ans Herz gewachsen! Diese Firma, bestehend aus 3 Workaholics, läuft wirklich gut und auch wirklich ganz anders, als jede Plattenfirma (Respekt!). Sie sind auch große Fans von Broombeck und kamen sogar extra aus Italien zu meinem ersten Live Gig im Frankfurter Cocoon Club.
Dieses Jahr wurde ich eine Woche nach Bologna eingeladen, um dort mit Nihil Young (ein Gründer von Frequenza) sehr gut zu essen und … 😉 Ergebnisse kommen bald!

Signore Dito:
HAHAHA… Ja. Das bin ja auch ich 😉 noch eins meiner vielen Projekte [Guardner, Rauschfaktor, Berkstroem, Professor Kazkaz, Friends Of LED, Signore Dito, Marc Ozz, Broombeck und Marcus Schmahl]. Dieses Projekt ist ein wenig housiger als Broombeck, aber trotzdem sehr clubbig. Meine letzte Single ist sogar auf der neuen Defected Compilation! 🙂

Meine aktuelle Veröffentlichung:
Meine aktuelle EP ist “Broombeck – Deliverance EP” auf Terminal M Records und wurde am 14.04.2010 veröffentlicht. Es ist eine 4 Track EP, wobei nur 3 Titel auf Vinyl erschienen sind. Der 4. wird ein Bonus Track für digitale Downloadportale sein.
Enstanden sind die Titel in meinem Multimedia Studio [Musik/Ton, Video, Fotografie/Bild] bei Mainz. Dort arbeite ich schon seit 15 Jahren für meine Projekte und für Firmen im Multimedia Bereich. Die Tracks für diese EP sind innerhalb eines Jahres enstanden und sind deswegen teilweise schon sehr unterschiedlich, was aber auch wieder sehr interessant ist für Fans und Käufer der Musik! Bei dieser Art der Musik gibt es keine genaue herangehensweise für die Produktion. Ich spiele und experimentiere viel mit analogen Synthies, meinem Schlagzeug und Mikroaufnahmen. Dabei enstehen teilweise schon fast fertige Loops, mit denen ich dann einen Track beginne aufzubauen.
Das Cover und Artwork der EP wurde von Terminal M vorgeschlagen. Ich finde, dass es stimmungsmäßig sehr gut zum “A-Seiten” Titel “Theatre” passt.

Deliverance EP:
A: Theatre:
Das ist eigentlich schon ein älterer Track von mir, den ich für meine Live Auftritte als “Intro Titel” produziert hatte. Im Vergleich zu meinen “typischen” Broombeck Produktionen, ist dieser viel experimenteller und viel länger ausarrangiert. Er ist definitiv auch der zeitloseste Track der Broombeck Reihe.

B1: Delivery:
Das ist ein typischer Broombeck Track – Techno mit einem Hauch ein House-Groove – verspielte Bassline, “Rave”-artige Sounds, Vocal Cuts und ein explodierendes Break! 🙂
Solche Titel funktionieren bei meinem Live Auftritt am Besten. Und ich sehe das auch am direkten Feedback der Leute im Club.

B2: Q & A:
Dieser Track ist mehr ein DJ Tool mit zwei identisch aufgebauten Parts und steigernden Breaks. Eigentlich auch genau das Richtige für Peak Time DJs.
Die meisten Sounds in diesem Track sind mit meinem Moog Voyager eingespielt.

Digital only:
Delivery (Deep Version):
Diesen Remix von meinem eigenen Track “Delivery” wollte ich unbedingt mit abgeben, da dieser Stil (Techhouse) im Moment von allen DJs gespielt wird.
Die “richtigen” Techno Tracks sucht man leider vergebens in den Download Charts der Portale. Dem Feedback nach zu urteilen, war es auch eine sehr gute Idee! 😉

Die nächste Veröffentlichung des Broombeck Tracks “Tik Tik Tak Boom” ist Ende April auf dem neuen Label “Human Garden Music” (sowohl Vinyl, als auch Digital). Darauf bin ich sehr gespannt, da auch hier sehr positive Feedbacks zugeschickt wurden!

Schreibe einen Kommentar