(c) GoMo Energy - Logo von GoMo Energy
Produkttests

GoMo Energy

Teilen:
(c) GoMo Energy - Logo von GoMo Energy
(c) GoMo Energy – Logo von GoMo Energy

Produkttest – Die Möglichkeit GoMo Energy im Rahmen eines Produkttests testen zu könnte wollte ich gerne wahrnehmen. Es war das erste Mal – für einen Produkttest – das man auf mich zugekommen ist und das kein Vermittler dazwischen war.

Bei diesem Produkt handelt es sich um eine Art Energy Drink in Pulverform, das sich in Wasser auflösen soll. Bei den verschiedenen Verpackungen steht teilweise auch etwas anderes darauf. Ob es wirklich damit zusammenhängt, weiß ich nicht. Zum Beispiel ist einmal die Rede von Wasser und anderen Flüssigkeiten, ein anderes Mal heißt es explizit Mineralwasser. Letzteres mag ich eher nicht und ist in meiner Wohnung nicht vorhanden. Doch gerade diese Sort (Cola Kick) ließ sich von allen am besten auflösen – im normalen Wasser aus dem Wasserhahn.

Wie schon herauszulesen gibt es mit dem Auflösen ein Problem. Gerade bei den Teeextrakten war es anscheinend eines. Denn die grünen Bestandteile schwommen noch im Glas. Egal. Was viel störender war und ist, dass der Großteil der Sorten entweder wie im Falle der Pink Grapefruit extremst säuerlich schmeckt. Oder die Bitterstoffe, die in Koffein, Guarana et cetera enthalten sind, richtig stark durchkommen. Das ist ein bisschen wie Medizin einnehmen: Augen zu und durch. Gerade wenn man 200ml Wasser mit dem Pulver trinkt, ist das schon ein bisschen Quälerei am (frühen) Morgen. Ich weiß nicht, wovon ich jetzt in diesen Fällen wach geworden bin, durch den Schock oder durch die Wirkung.

Cola Kick war von allen Dingen am angenehmsten. Wobei sich das, irgendwie, sogar die Waage hielt. Eine Sorte aus dem Anti Hangover-Paket war gut, die andere eher weniger. Cola Kick war von allen – wie erwähnt – am besten. Dann gab es noch den Cell Protector und den Fat Burner, die waren auch eher gewöhnungsbedürftig.

Die Sorten sind in der Galerie zu sehen:

Die „Sports Minerals“ war allerdings nicht in meinem Paket erhalten (wollte ich nur erwähnen, da in der Galerie vorhanden aber eben nicht im Test). Genau so, wie einige andere Sorten. Denn es gibt noch einige mehr. Die zumindest in der Theorie sehr interessant klingen.

Fazit zu den verschiedenen Sorten von GoMo Energy:

Dennoch war es eine interessante Erfahrung die Pulver testen zu dürfen. Dass es bitter schmeckt, ist nicht zwingend als Tadel zu verstehen. Es könnte genau so gut für ein Qualitätsmerkmal herhalten, denn man versucht nicht künstlich dagegen zu steuern und Koffein und Co schmecken eben von Natur aus bitter, genau wie die Pink Grapefruit eher säuerlich ist. Ob es zu viel des guten ist oder man darüber hinweg sehen kann und möchte ob der Wirkung, die man sich erhofft, muss jeder selbst wissen. Geschmacksabhängig.
Sicherlich gesünder – im Sinne von fehlendem Übermaß an Zucker – wie die meisten Energy Drinks. Ein Päckchen des Pulvers in 250ml Wasser aufgelöst ist maximal 1g an Kohlenhydrate (bei „before sleeping“ aus dem Anti Hangover Paket), Zucker ist immer unterhalb von einem 1g. Auch das spricht eher für GoMo Energy als für fertige, trinkbare Exemplare.

Produkte von Amazon.de

Hier kann man sich umsehen:

Website der Firma

Fazit
Review Datum
Reviewed Item
GoMo Energy - verschiedene Sorten
Autoren-Rating
41star1star1star1stargray
Teilen:

Kommentare