Flugzeug im Flug
Artikel

Fakten zum Thema Fliegen

Teilen:
Flugzeug im Flug
Flugzeug im Flug

1. Beim Einsteigen in das Flugzeug begrüßt die Flugzeug-Crew die Passagiere freundlich. Die Begrüßung passiert nicht nur aus Freundlichkeit, sondern dient dazu die Gäste zu checken. Freundliche Erwiderung der Begrüßung? Bier öffnen am Platz? Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man als „unruly passenger“ deklariert wird und man sich der Aufmerksamkeit der Crew sicher sein kann. Ein „unruly passenger“ gefährdet aus Sicht der Crew mit seinem / ihrem Verhalten die Flugsicherheit, das Flugpersonal wird sich also über die jeweilige Person austauschen und beraten.

2. Man hat aber auch ein besonderes Auge auf kräftig-gebaute, muskulöse Männer, die de Flugpersonal in einer Notsituation helfen könn(t)en. Auch darüber tauscht sich die Kabinen-Crew aus und weiß dann folglich wo die Person zu finden ist.

3. Im Flugzeug gibt es Fenster mit abgerundeten Ecken. Warum das so ist? Weil runde Körper mehr Druck aushalten als eckige. Der Flugzeuginnendruck ist beispielsweise höher als der außen, diese werden zudem immer mal wieder auf- und abgebaut. Eckige Fenster würden dabei brechen. An einem Flugzeug wird man auch eher selten eckige Formen entdecken, es ist – sofern möglich – alles aerodynamisch gehalten.

4. Im Fenster des Flugzeug gibt es ab und an oder gar immer eine Art Loch im Fenster. Fenster bestehen meist aus drei Schichten: eine innere aus Plexiglas, die mittlere hat das Loch und eine äußere Scheibe, die mit dem Flugzeugrumpf verbunden ist. Durch das Loch in der mittlere Scheibenschicht wird der Luftdruck zwischen innerer und äußerer Scheibe konstant gehalten, die Luft kann sich als bewegen. Außerdem verhindert das Loch auch das Beschlagen der Scheibe und die Passagiere haben immer eine freie Sicht. Sofern Wolken es nicht verhindern.

5. Für viele Begebenheit gibt es im Flugzeug Wassertanks unter anderem auch für Heißgetränke.Die Tanks sind aber leider schwer zu reinigen und daher anfällig für Bakterien jeglicher Art. Wer sicher gehen will, so ein heißer Tipp, nutzt Getränke aus einem geschlossenen Behältnis (beispielsweise Wasser).

6. An der WC-Tür gibt es zwar ein Hinweisschild nicht zu rauchen. Aber es gibt auch einen Aschenbecher dort. Der muss dort sein. Geht man mit Zigarette auf das Klo gibt es im Flugzeug eine Rauchmeldung auf die jeder, inklusive der Raucher, verzichten möchte. Ganz sicher. Das kann, speziell für den, der sich nicht an das Verbot hielt, wenig lustig ausgehen.

7. Diese Vorschrift für den Aschenbecher soll auf ein Unglück in Brasilien zurückgehen als das Rauchen noch erlaubt. Eine weggeworfene Zigarette fing damals an zu brennen, löste ein Feuer aus und die meisten der über 140 Passagiere kamen ums Leben.

8. Erst 1990, weit nach dem erwähnten Unglück, gibt es in Amerika ein Rauchverbot in Flugzeugen. 1998 ziehen wieder erst einige Jahre später die deutschen Flüge nach mit dem Rauchverbot.

9. Ist es dunkel, wird beim Landeanflug das Licht im Flugzeug gedimmt. Der Grund ist so simpel wie durchdacht: Die Passagiere an Bord sollen sich schon mal an das Licht gewöhnen können. Denn falls es zu einem Unfall kommt, kann sich jeder durch die Gewöhnung schneller orientieren. Der Abflug- und Landephase zählen nämlich immer noch zu de kritischsten des Fluges.

10. Beim Ausstieg gibt es auf jeder Seite je einen Griff. Der dient zum eigenen Schutz, falls die Crew die Austiegstür zügig öffnen muss, muss sich das jeweilige Crew-Mitglied respektive ein Passagier auf je einer der Seiten festhalten können um nicht rauszufallen.

11. Der Kapitän und der Co-Pilot erhalten verschiedene Mahlzeiten, um das Risiko einer Lebensmittelvergiftung zu minimieren.

12. Die Empfindlichkeit der Geschmacksnerven kann sich durch Lufteinflüsse um 30% senken.

13. Weltweit gibt es täglich rund 200.000 Flüge.

14. Während eines Fluges verliert der Körper 1,5 Liter Wasser.

Teilen:

Kommentare