Enter Shikari - The Spark Cover
Reviews

Enter Shikari – The Spark CD Kritik

Teilen:
Enter Shikari - The Spark Cover
Enter Shikari – The Spark Cover

The Spark ist das fünfte Studioalbum der Band Enter Shikari, die mit ihrer Mischung aus Trance, Rock, Hardcore und Pop seit einigen Jahren die Fans regelmäßig zum Eskalieren bringt. Das titelgebende Intro ist kurz und eher unspektakulär, gefolgt wird dieses jedoch vom ersten großartigen Song The Sights, dessen Textzeile „And like Jean-Jacques Rousseau“ mich erst an etwas Niederländisches erinnerte. Glücklicherweise gab es die Texte mitgeliefert und so konnte ich das Missverständnis direkt aus dem Weg räumen.

Rou Reynolds, Frontmann von Enter Shikari, beschreibt The Spark mit den Worten: “The Spark is a new connection, a new beginning. It can be short and insignificant, but it can create something so significant. The Spark is that light at the end of the tunnel – when everything seems to be falling apart, but you’re able to see some sort of path out of the dark.”

Kein Wunder, denn im Song Live Outside, eines der Stücke, die schon vor Release veröffentlicht wurden, thematisiert der Sänger seine eigenen Schlaf- und Angststörungen. Im Kontrast steht dann ein kritischer Song wie Take My Country Back.

Aber das alles ist ja nichts Negatives. Denn es zeugt von Vielfalt. Die gibt es auch musikalisch weiterhin – auch wenn hier deutlich mehr Wert auf den Popgehalt des Albums gelegt wurde. Das zeigt sich speziell in Airfield und An Ode To Lost Jigsaw Pieces (In Two Movements) – die beide eher balladesk klingen. Auch hier bildet ein Song wie Take My Country Back mit seinen schnelleren Elementen einen guten Kontrast.

Insgesamt ein gutes Album, das durchaus mitreißen kann und einige nachdenkliche Momente bietet.

Werbung / Ad
Fazit
Review Datum
Reviewed Item
Enter Shikari – The Spark
Autoren-Rating
41star1star1star1stargray
Teilen:

Kommentare