(c) Columbus Drinks - Auf dem Bild: 4 Dosen Ahoj Brause
Produkttests

Ahoj Brause in Dosen

Teilen:
(c) Columbus Drinks - Auf dem Bild: 4 Dosen Ahoj Brause
(c) Columbus Drinks – Auf dem Bild: 4 Dosen Ahoj Brause

Produkttest – Nostalgie pur gibt es ab diesem Sommer. Die Ahoj-Brause, damals noch – oder besser gesagt immer noch – in diesen kleinen Tütchen mit ein paar Gramm des beliebten Pulvers, das sich im Wasser auflöst und daraus ein geschmackliches Erlebnis macht. Das Pulver macht aus Wasser eine prickelnde Limonade und das seit 1925.

Die Ahoj Brause in Dosen kommt vom Hamburger Getränkespezialist Columbus Drinks als Lizenznehmer des Ahoj-Markeninhabers Katjes Fassin GmbH + Co. KG. 330 ml Dosen des Getränks gibt es nun in den Geschmacksrichtungen Waldmeister, Himbeer, Zitrone und Orange.

„Ahoj-Brause gilt heute als Synonym für prickelnden Brausespaß und erfindet sich dennoch immer wieder neu. Die Marke bietet uns auf vielerlei Weise spannende Möglichkeiten neue Felder zu besetzen und den Markenursprung neu zu interpretieren“, so Tobias Bachmüller, geschäftsführender Gesellschafter von Katjes.

„Ab sofort können alle, die mit Ahoj-Brause aufgewachsen sind, das Geschmackserlebnis in einer coolen 0,33l Dose neu erleben und genießen“, so Jörg Harders, geschäftsführender Gesellschafter von Columbus Drinks.

In den zahlreichen (Presse)Mitteilungen, aus denen auch die beiden Zitate stammen, entstammt auch sinngemäß Folgendes: In den Dosen sollen keine chemische Inhaltsstoffe sein. Ich weiß, was gemeint ist und dennoch ist diese Aussage falsch. Selbst Wasser ist eine chemische Verbindung oder Kohlensäure, Milch, Schokolade und so weiter.

Als erstes habe ich heute die Geschmacksrichtung Orange probiert. Es prickelte fein im Mund, ging gut runter, nicht zu große Menge Kohlensäure und ein wenig Nostalgie. Ich weiß halt, dass ich aus der Dose trinke und… es scheint nicht ganz meine Sorte zu sein. Schon früher nicht. Irgendwas war anders, was ich hier noch nicht spezifizieren kann. Aber ich habe ja noch drei Sorten.

Wir kommen der ganzen Sache näher. Nostalgiepunkte und -empfinden sind mit dem Geschmack „Zitrone“ gestiegen. Lecker prickelnd. Mittlerweile glaube ich, dass die positive Tendenz daher kommt, wenn ich Sorten trinke die sonst auch (eher) nicht in Dosen zu finden sind. Ob sich die Theorie bestätigen lässt, werde ich anhand der verbleibenden Sorten testen können.

Und die Himbeer bringt mich wieder ein Stückchen näher an die angepriesene Nostalgie in Dosen. Sehr lecker. Der Duft ist stärker als der Geschmack. Trotzdem gut und lohnenswert, dieses geschmackliche Erlebnis. Das kann man so lassen.

Letzte Station ist Waldmeister. Haha! Jetzt musste ich lachen. Das ist … wunderbar und interessant. Waldmeister. Der Geruch und der Geschmack sind, finde ich, hier wieder gleich intensiv. Und es ist, irgendwie, witzig. Das schmeckt wie flüssige Götterspeise Geschmacksrichtung Waldmeister mit Kohlensäure versetzt und gekühlt. Im positiven Sinne. Lecker. Hallo Nostalgie.

Fazit:

Insgesamt muss ich sagen, dass ich mich nicht sehr stark an das geschmackliche Erlebnis erinnert fühle. Vielleicht fehlt das Aufreißen der Brausetüten oder es ist Etwas anderes. Aber die Erinnerung ist dennoch stark genug, das zumindest bei den letzten beiden Sorten stärkere nostalgische Gefühle aufgetreten sind als jetzt bei Zitrone und Orange. Das ist okay. Da ist sicher jeder anders. Dennoch ein geschmackliches Erlebnis und eine schöne Idee für Zwischendurch. Wer es ausprobieren möchte, kann gerne hier mal nachsehen.

Werbung / Ad
Fazit
Review Datum
Reviewed Item
Ahoj Brause in Dosen
Autoren-Rating
41star1star1star1stargray
Teilen:

Kommentare